Gewinner des Fotowettbewerbs

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer des CEWE Fotowettbewerbs Sehnsuchtsorte" in Kooperation mit dem Fernweh-Festival für die zahlreichen Einsendungen und das große Engagement. Insgesamt wurden bei diesem Wettbewerb etwa 2500 Fotos hochgeladen. 


Wir sind begeistert von der hohen fotografischen Qualität der Einsendungen und beeindruckt, wie vielfältig und kreativ das Thema umgesetzt worden ist. Die Jury hatte keine leichte Aufgabe. Die Gewinner-Bilder zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht nur zeigen, wie wunderschön die Sehnsuchtsorte auf dieser Welt sind, sondern uns diese oft auch im wahrsten Sinne des Wortes in einem neuen Licht zeigen. Den ausgewählten Bildern gelingt es, nicht nur ein Abbild der Wirklichkeit zu sein, sondern immer auch besondere Emotionen zu wecken, die wir wohl alle mit dem Wort Sehnsuchtsorte verbinden.

Wir gratulieren allen Gewinnern.

 

Jurystatement zu den ersten drei Plätzen:

Platz 1: Die roten Hütten von Judith Kuhn

Sicherlich werden viele Betrachter zustimmen, dass generell die norwegischen Lofoten zu den Sehnsuchtsorten für viele Reisende zählen. Judith Kuhn überzeugte die Jury mit ihrer fast monochromen Bildkomposition beim Fischerort Hamnøy, die einmal mehr aufzeigt, dass gute Fotografie nicht auf sonnige Wetterbedingungen beschränkt sein muss. Im Gegenteil: Ein typisch grauer Wintertag wird zur Kulisse eines nordischen Gefühls, dessen Ruhe durch ein Einsatz eines Graufilters noch verstärkt wird. Dabei kontrastieren die kleinen roten Fischerhütten (Rorbuer) mit ihrem kräftigen Rot und verleihen der Aufnahme einen leuchtenden Akzent.

 

Platz 2: „Looking for shelter“ von Tobias Trossert

Nicht alle Bilder erzählen Geschichten. Nicht alle Bilder regen die Phantasie an. Aber wenn sie dies tun wie die Aufnahme von Tobias Trossert, der dem Wetter trotzend auf der schottischen Isle of Skye wandern war, dann kann ein noch so gut gestaltetes und perfekt arrangiertes konkurrierendes Bild in den Hintergrund treten. Ist des Wanderers Sehnsuchtsort das kleine Cottage? Will er darin übernachten und findet dort Wärme und ein gutes Essen?

 

Platz 3: „Sonnenaufgang auf Usedom“ von Harald Humberg

Sehnsuchtorte müssen nicht immer im Ausland liegen. Auch Deutschland – das wird in der aktuellen Zeit vielen erst so richtig klar -  lockt mit faszinierenden Motiven. Harald Humberg war schon sehr früh unterwegs, um auf der Insel Usedom  bei Sonneaufgang das Umfeld die Seebrücke Heringsdorf in Szene zu setzen. Dabei führt er das Auge des Betrachters geschickt über die Reste des alten Stegs zum Horizont, wo es beim Sonnenaufgang verweilt, bevor es sich beim Nebenelement, dem Gebäude, mit den Silhouettendetails beschäftigt.

 

 

 

 

  • 1. Platz

    Judtih Kuhn mit "Die roten Hütten" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE
  • 2. Platz

    Tobias Trossert mit "looking for shelter" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE
  • 3. Platz

    Harald Humberg mit "Sonnenaufgang auf Usedom" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE

  • Regina Pötsch mit "Sonnenaufgang" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE
  • Lara Dengs mit "Sturmflut" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE
  • Nicolai Bruegger mit "In front of" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE
  • Judith Kuhn mit "Lej da Champfèr" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE
  • Tobias Pfaff mit "Der Wasserfall" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE
  • Nicolai Bruegger mit "Green Line" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE
  • Roland Kennerknecht mit "Dark Hedges" in der Kategorie "Sehnsuchtsorte"
    DE
global.drag_and_drop.header
global.drag_and_drop.description